Angebote zu "Spur" (21 Treffer)

Kategorien

Shops

Dermutz, Klaus: Die Spur der Suizidäre
19,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 01.10.2014, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Die Spur der Suizidäre, Titelzusatz: Journal, Autor: Dermutz, Klaus, Verlag: Lit Verlag, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Freitod // Mord // Selbstmord // Selbsttötung // Suizid, Rubrik: Soziologie, Seiten: 214, Reihe: Kulturwissenschaft / Cultural Studies / Estudios Culturales / Études Culturelles (Nr. 48), Gewicht: 321 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Schüssler und die verschwundenen Mädchen
13,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Augsburg 1890: Durch die Industrialisierung verlieren viele Dienstmädchen ihre Lebensgrundlage. Einige von ihnen sehen keinen anderen Ausweg, als sich umzubringen. Als weitere Mädchen spurlos verschwinden, geht die Polizei in allen Fällen von Freitod aus und sucht nicht nach ihnen. Einzig der Privatermittler Ludwig Schüssler befürchtet, dass man den Frauen etwas angetan haben könnte. Gemeinsam mit Caroline Geiger begibt er sich auf die Suche. Ludwig hat Caroline bei einem seiner Fälle kennengelernt. Sie ist ledig, finanziell unabhängig und verfügt über einen gesunden Menschenverstand. Er ist von ihr beeindruckt. Die beiden setzen alles daran, die jungen Frauen lebend zu finden. Eine erste Spur führt zu einem zwielichtigen Postkartenverkäufer.

Anbieter: buecher
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Schatten des Wahns / Stachelmann Bd.3
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

"Ein deutscher Krimiautor, der locker mit der internationalen Konkurrenz mithält." Braunschweiger Zeitung Stachelmanns dritter Fall: Die Dinge sind anders, als sie scheinen. Ganz anders. Diesmal wird Stachelmann zurückgeworfen auf die eigene Geschichte und auf einen Mord in einer Thingstätte, die dereinst Joseph Goebbels eingeweiht hatte.Nach Mitternacht klingelt die Oberkommissarin Carmen Hebel an der Haustür. Sie bringt dem Hamburger Historiker Josef Maria Stachelmann eine schreckliche Nachricht: Ossi ist tot. Oskar Winter war ihr Kollege und Stachelmanns Freund. Er wurde tot an seinem Schreibtisch gefunden, sein Kopf lag auf einem Aktenordner, darin Flugblätter, Zeitungsausrisse und Protokolle aus den Siebzigerjahren, als Ossi und Stachelmann in Heidelberg studiert und an die Revolution geglaubt hatten.Alle Indizien sprechen für Freitod, der Staatsanwalt stellt die Ermittlungen ein. Doch Stachelmann zweifelt. Ossi hätte sich nicht umgebracht, und wenn doch, dann nicht mit Gift. Die Akte auf Ossis Schreibtisch ist eine Spur. Statt mit Anne in den Urlaub zu fahren, reist er zurück in die eigene Vergangenheit. Er findet heraus, dass Ossi kurz vor seinem Tod in Heidelberg gewesen war, offenbar um ein Verbrechen aufzuklären, das fast dreißig Jahre zurückliegt: den Thingstättenmord.Wurde Ossi umgebracht, weil er den Tätern zu nah gekommen war? Haben die Thingstättenmörder ein zweites Mal zugeschlagen? Wollen sie nun auch Stachelmann töten? Bevor er den Fall lösen kann, muss er Spuren bis nach Italien folgen. Es zeigt sich: Tote sind nicht tot, und kaum einer sagt die Wahrheit.Im dritten Band seiner Stachelmann-Reihe zeigt sich Christian v. Ditfurth erneut als Meister des anspruchsvollen Kriminalromans. In der Presse heißt es: "Dieser unfreiwillige Ermittler und sein Autor gehören zum Besten, was die deutsche Krimilandschaft derzeit zu bieten hat."

Anbieter: buecher
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Schatten des Wahns / Stachelmann Bd.3 (eBook, e...
7,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Stachelmanns dritter Fall: Die Dinge sind anders, als sie scheinen. Ganz anders. Zwei Jahre mussten die Fans von Josef Maria Stachelmann auf seinen neuen Fall warten. Schon zweimal war der Hamburger Historiker zum unfreiwilligen Ermittler geworden. Diesmal wird Stachelmann zurückgeworfen auf die eigene Geschichte und auf einen Mord in einer Thingstätte, die dereinst Joseph Goebbels eingeweiht hatte. Nach Mitternacht klingelt die Oberkommissarin Carmen Hebel an der Haustür. Sie bringt Stachelmann eine schreckliche Nachricht: Ossi ist tot. Oskar Winter war ihr Kollege und Stachelmanns Freund gewesen. Er wurde tot an seinem Schreibtisch gefunden, sein Kopf lag auf einem Aktenordner, darin Flugblätter, Zeitungsausrisse und Protokolle aus den Siebzigerjahren, als Ossi und Stachelmann in Heidelberg studiert und an die Revolution geglaubt hatten. Alle Indizien sprechen für Freitod, der Staatsanwalt stellt die Ermittlungen ein. Doch Stachelmann zweifelt. Ossi hätte sich nicht umgebracht, und wenn doch, dann nicht mit Gift. Die Akte auf Ossis Schreibtisch ist eine Spur. Statt mit Anne in Urlaub zu fahren, reist er zurück in die eigene Vergangenheit. Er findet heraus, dass Ossi kurz vor seinem Tod in Heidelberg gewesen war, offenbar um ein Verbrechen aufzuklären, das fast dreißig Jahre zurückliegt: den Thingstättenmord. Wurde Ossi umgebracht, weil er den Tätern zu nah gekommen war? Haben die Thingstättenmörder ein zweites Mal zugeschlagen? Wollen sie nun auch Stachelmann töten? Bevor er den Fall lösen kann, muss er Spuren bis nach Italien folgen, denn Tote sind nicht tot, und kaum einer sagt die Wahrheit. Im dritten Band seiner Stachelmann-Reihe zeigt sich Christian v. Ditfurth erneut als Meister des anspruchsvollen Kriminalromans. In der Presse heißt es: »Dieser unfreiwillige Ermittler und sein Autor gehören zum Besten, was die deutsche Krimilandschaft derzeit zu bieten hat«.

Anbieter: buecher
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Schatten des Wahns / Stachelmann Bd.3
11,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

»Ein deutscher Krimiautor, der locker mit der internationalen Konkurrenz mithält.« Braunschweiger Zeitung Stachelmanns dritter Fall: Die Dinge sind anders, als sie scheinen. Ganz anders. Diesmal wird Stachelmann zurückgeworfen auf die eigene Geschichte und auf einen Mord in einer Thingstätte, die dereinst Joseph Goebbels eingeweiht hatte. Nach Mitternacht klingelt die Oberkommissarin Carmen Hebel an der Haustür. Sie bringt dem Hamburger Historiker Josef Maria Stachelmann eine schreckliche Nachricht: Ossi ist tot. Oskar Winter war ihr Kollege und Stachelmanns Freund. Er wurde tot an seinem Schreibtisch gefunden, sein Kopf lag auf einem Aktenordner, darin Flugblätter, Zeitungsausrisse und Protokolle aus den Siebzigerjahren, als Ossi und Stachelmann in Heidelberg studiert und an die Revolution geglaubt hatten. Alle Indizien sprechen für Freitod, der Staatsanwalt stellt die Ermittlungen ein. Doch Stachelmann zweifelt. Ossi hätte sich nicht umgebracht, und wenn doch, dann nicht mit Gift. Die Akte auf Ossis Schreibtisch ist eine Spur. Statt mit Anne in den Urlaub zu fahren, reist er zurück in die eigene Vergangenheit. Er findet heraus, dass Ossi kurz vor seinem Tod in Heidelberg gewesen war, offenbar um ein Verbrechen aufzuklären, das fast dreissig Jahre zurückliegt: den Thingstättenmord. Wurde Ossi umgebracht, weil er den Tätern zu nah gekommen war? Haben die Thingstättenmörder ein zweites Mal zugeschlagen? Wollen sie nun auch Stachelmann töten? Bevor er den Fall lösen kann, muss er Spuren bis nach Italien folgen. Es zeigt sich: Tote sind nicht tot, und kaum einer sagt die Wahrheit. Im dritten Band seiner Stachelmann-Reihe zeigt sich Christian v. Ditfurth erneut als Meister des anspruchsvollen Kriminalromans. In der Presse heisst es: »Dieser unfreiwillige Ermittler und sein Autor gehören zum Besten, was die deutsche Krimilandschaft derzeit zu bieten hat.«

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Schneider, B: Unterm Galgenberg
16,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Die schöne neue Mandantin des Hildesheimer Anwalts Michael Bendis kommt ihm näher als es das Anwalt-Mandanten-Verhältnis gebietet. Bis sie eines Tages tot ist. Selbstmord heisst es, auch bei der Polizei. Doch kurz zuvor hatte sie ihrem Anwalt noch Geld für einen neuen Auftrag gegeben. Bendis glaubt nicht an einen Freitod und nimmt die Spur eines Unbekannten auf, der sich in der Nacht ihres Todes vor der Wohnung seiner Geliebten herumgedrückt hat.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Doppelkopf
25,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

22 Uhr, Gasthaus 'Storchen': Eben noch in der Stammtischrunde, wird Dr. Hubert Caron erschossen, mit heruntergelassener Hose, auf der Toilette gefunden. Alles deutet auf Selbstmord hin. Doch was hat den gut situierten Lebemann dazu gebracht, seinem Leben ausgerechnet hier ein Ende zu setzen? Hans Lawall, Teilnehmer der Kartenrunde und Patient des Arztes, glaubt nicht an einen Freitod. Fest entschlossen den mysteriösen Todesfall aufzuklären, bittet er seinen alten Schulfreund Wolf um Hilfe. Bei den gemeinsamen Recherchen treten pikante Details aus dem Leben des Toten zu Tage, lang verschüttete Erinnerungen werden bei Lawall wie bei Wolf wach. Als es Wolf schliesslich gelingt, das raffinierte Doppelspiel des Mörders zu entlarven, macht er eine zutiefst verstörende Entdeckung. Wolfgang Ohler erzählt einen höchst ungewöhnlichen Mordfall, in dem sich Perspektiven völlig unerwartet verkehren, Sein und Schein ein verwirrendes Wechselspiel eingehen. Mit der Klärung des Verbrechens liefert er zugleich erschütternde Einblicke in die Abgründe menschlicher Seelen, thematisiert den tiefen Wunsch des Individuums wahr- und ernstgenommen zu werden und die daraus resultierenden Folgen. 'Diesmal habe ich eine tiefe Spur hinterlassen, und man soll sie sehen.'

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Schatten des Wahns
9,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Stachelmanns dritter Fall: Die Dinge sind anders, als sie scheinen. Ganz anders. Zwei Jahre mussten die Fans von Josef Maria Stachelmann auf seinen neuen Fall warten. Schon zweimal war der Hamburger Historiker zum unfreiwilligen Ermittler geworden. Diesmal wird Stachelmann zurückgeworfen auf die eigene Geschichte und auf einen Mord in einer Thingstätte, die dereinst Joseph Goebbels eingeweiht hatte. Nach Mitternacht klingelt die Oberkommissarin Carmen Hebel an der Haustür. Sie bringt Stachelmann eine schreckliche Nachricht: Ossi ist tot. Oskar Winter war ihr Kollege und Stachelmanns Freund gewesen. Er wurde tot an seinem Schreibtisch gefunden, sein Kopf lag auf einem Aktenordner, darin Flugblätter, Zeitungsausrisse und Protokolle aus den Siebzigerjahren, als Ossi und Stachelmann in Heidelberg studiert und an die Revolution geglaubt hatten. Alle Indizien sprechen für Freitod, der Staatsanwalt stellt die Ermittlungen ein. Doch Stachelmann zweifelt. Ossi hätte sich nicht umgebracht, und wenn doch, dann nicht mit Gift. Die Akte auf Ossis Schreibtisch ist eine Spur. Statt mit Anne in Urlaub zu fahren, reist er zurück in die eigene Vergangenheit. Er findet heraus, dass Ossi kurz vor seinem Tod in Heidelberg gewesen war, offenbar um ein Verbrechen aufzuklären, das fast dreissig Jahre zurückliegt: den Thingstättenmord. Wurde Ossi umgebracht, weil er den Tätern zu nah gekommen war? Haben die Thingstättenmörder ein zweites Mal zugeschlagen? Wollen sie nun auch Stachelmann töten? Bevor er den Fall lösen kann, muss er Spuren bis nach Italien folgen, denn Tote sind nicht tot, und kaum einer sagt die Wahrheit. Im dritten Band seiner Stachelmann-Reihe zeigt sich Christian v. Ditfurth erneut als Meister des anspruchsvollen Kriminalromans. In der Presse heisst es: »Dieser unfreiwillige Ermittler und sein Autor gehören zum Besten, was die deutsche Krimilandschaft derzeit zu bieten hat«.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Codex Sanguis - Gesamtausgabe
11,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Septemberblut: Los Angeles: Nach dem Freitod ihres Bruders erbt Amber Connan eine geheimnisvolle Waffe. Der Unsterbliche Julius Lawhead hat den Auftrag eben dieses Messer zu finden, und er setzt alles daran um sein Ziel zu erreichen. Bald schon geraten die beiden sehr unterschiedlichen Charaktere immer tiefer zwischen die Fronten eines erbitterten Krieges zweier Unsterblichen-Clans. Ein Kampf, den sie nur gemeinsam überstehen können. Flammenmond: In einem Kino in Los Angeles lebt einer der letzten Vampirclans der Stadt. Als ein Mitglied auf einer Reise nach Arizona entführt wird, brechen die sterbliche Amber Connan und Vampirjäger Julius Lawhead auf, den Freund zu retten. Doch der Entführer, der mächtige Vampirmeister Nathaniel Coe, fordert ein anderes Clanmitglied zum Tausch. Julius willigt ein und setzt mit seinem schrecklichen Versprechen alles aufs Spiel. Sellenfänger: Der Tod geht um in Los Angeles. Immer wieder verschwinden Menschen spurlos und kurz darauf auch die ersten Vampire. Amber und Julius machen sich auf die Suche nach den Tätern und kommen einem unheimlichen Voodoo Priester auf die Spur und sehen sich einem schier übermächtigem Feind gegenüber. Der Hexer kämpft mit allen Mitteln. Bald geht es nicht mehr nur um die Aufklärung eines Verbrechens. Denn Julius Seele ist in Gefahr! Ein tödlicher Wettlauf gegen die Zeit beginnt, der auch Amber alles abverlangt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot