Angebote zu "Kleist" (15 Treffer)

Kategorien

Shops

Die Waldsteinsonate
20,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Novellen, die vom Zustand jener Unglücklichen erzählen, denen das Bewusstsein ein besonderes Verhängnis war. Novellen über Nietzsches Wahnsinn, die Goebbels-Kinder, den rätselhaften Freitod von Kleist und Henriette Vogel, den Nihilisten Alfred Seidel, der, kaum neundzwanzig Jahre alt, in einer Erlanger Nervenklinik endete, und über eine Jüdin, die mit einem SS-Mann, ihrem Mörder, spazieren geht.

Anbieter: buecher
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Kein Ort. Nirgends, 1 Mp3-CD
8,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Juni 1804 sind Karoline von Günderrode und Heinrich von Kleist zu einer Teegesellschaft in Winkel am Rhein eingeladen. Christa Wolf schildert diese fiktive Begegnung der zwei empfindsamen Dichter, die sich im realen Leben beide für den Freitod entschieden haben, und lässt sie nachdenken über fehlende Freiräume und das nicht lebbare Leben. 1979 erschienen, erzählt das Buch von Menschen, die an dem System, in dem sie stecken, zu verzweifeln drohen, und zeigt damit auch Parallelen zu Christa Wolfs eigener Gegenwart auf. Nun erscheint die ungekürzte Lesung des Romans einfühlsam und behutsam vorgetragen von Bibiana Beglau.Ungekürzte Lesung mit Bibiana Beglau1 mp3-CD Laufzeit 185 min

Anbieter: buecher
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Kleist
17,99 € *
ggf. zzgl. Versand

"- Und was interessiert dich, Heinrich? Nur die Kunst, nur die Bekanntschaften?- Nein, die gerade nicht. Die Hälfte der Dresdner Adressen ... habe ich verbrannt. Bekanntschaften machen das Leben noch verwickelter, als es schon ist."In der Sache hält sich die lebendig teilnehmende Kleist-Biographie der italienischen Autorin, Übersetzerin und Germanistin Anna Maria Carpi streng an die Quellen - in der Darstellung aber nimmt sie sich Freiheiten. Sie imaginiert Begegnungen, Unterhaltungen, Einsamkeitsszenen und erteilt dem Dichter das Wort, der postum, wie von heute aus, zu uns spricht.Damit bringt sie uns Heinrich von Kleist (1777-1811) nahe, diesen Mann, der von frühauf sein Lebensglück einem streng rationalen Plan anvertrauen wollte, jedoch kaum jemals wußte, wohin er den nächsten Schritt tun sollte. Weniger der unsicheren Zeiten wegen als aufgrund der Verwerfungen in seinem Inneren: Kleists Verzweiflung entsprang der Erkenntnis, daß es den Menschen nicht gegeben ist, einander wirklich zu verstehen. Alle seine Geschöpfe gehen an Mißverständnissen zugrunde.Kleists Leiden erlebt der Leser hautnah mit. Bei jeder neu sich anbahnenden Katastrophe verspürt er den Wunsch, die Dinge zu wenden; ein vergeblicher Wunsch, wie er weiß, denn Kleists Ende bildet den Auftakt des Buches - und ein Chor von Stimmen, der kundtut, was die Welt zu diesem Freitod zu sagen wußte.

Anbieter: buecher
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Kleist
21,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Rudolf Loch erzählt nach den Zeugnissen und Dokumenten einfühlsam das Leben Heinrich von Kleists (1777-1811). In fünf Abschnitten - 'Der Aufklärungsjünger', 'Positionierung und erste Schreibversuche', 'Die Gebrechlichkeit der Welt', 'Wirkungsdrang' und 'Resignation' - zeichnet er die Stationen dieses durch Höhen und Tiefen geprägten Lebens nach, das 1811, nach nur 34 Jahren, durch Freitod endete. Loch zeigt die Widersprüche, Ungereimtheiten und Gefährdungen dieses Lebens auf und setzt sich dabei intensiv mit der Forschung auseinander - einschliesslich der Hypothesen zu jenen Lebensabschnitten, die nur bruchstückhaft oder gar nicht dokumentiert sind. Es gelingt dem Autor, eine breit angelegte Forschung zu Kleists persönlichem und intellektuellem Umfeld für seine Darstellung produktiv zu machen. Rudolf Loch beschreibt - hierin konsequenter als die Biographien der vergangenen Jahrzehnte - die Hauptwerke Kleists als Ausdruck eines Lebens, das als eine einzige gewaltige und vergebliche Anstrengung um Daseinsbewältigung erscheint. Dabei nimmt auch Kleists Poetik, von diesem nie zusammenhängend und ausdrücklich formuliert, Gestalt an. Hier wird deutlich, wie modern jener grosse sprachbezwingende Aussenseiter war, der vor zweihundert Jahren lebte und schrieb. Der Autor: Rudolf Loch, geb. 1940, studierte Germanistik und Theaterwissenschaft in Berlin, baute 1966-1969 die Kleist-Gedenk- und Forschungsstätte in Frankfurt (Oder) auf, deren Direktor er bis 1994 war. Publikationen vor allem zu Kleist und Büchner.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Die Waldsteinsonate
28,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Novellen, die vom Zustand jener Unglücklichen erzählen, denen das Bewusstsein ein besonderes Verhängnis war. Novellen über Nietzsches Wahnsinn, die Goebbels-Kinder, den rätselhaften Freitod von Kleist und Henriette Vogel, den Nihilisten Alfred Seidel, der, kaum neunundzwanzig Jahre alt, in einer Erlanger Nervenklinik endete, und über eine Jüdin, die mit einem SS-Mann, ihrem Mörder, spazieren geht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Heinrich von Kleist: Die Verlobung in St. Domingo
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: sehr gut, Universität zu Köln (Institut für Deutsche Sprache und ihre Didaktik), Veranstaltung: Heinrich von Kleist: Dramen und Erzählungen, Sprache: Deutsch, Abstract: Kleist veröffentlichte die Novelle im Frühjahr 1811 zunächst als Serie. Sie erschien unter dem Titel 'Die Verlobung' in der Zeitschrift 'Der Freimüthige' Nr. 60-68 vom 25. - 5. April 1811. Anfang August desselben Jahres erschien Kleists Werk als Gesamtstück unter dem Titel 'Die Verlobung in St. Domingo' im 2. Teil seiner Erzählungen, also ungefähr drei Monate vor seinem Freitod. Es wird gemutmasst, dass der Anlass, die Erzählung in genau diesem Kontext spielen zu lassen mit Kleists Verhaftung im Jahre 1807 zusammenhängt. Während seiner geplanten Reise nach Dresden, wo er sich grössere literarische Erfolge erhoffte, wurde er im Januar bei einem Aufenthalt in Berlin als angeblicher Spion von den Franzosen verhaftet und im März in die Festung im Vallèe de Joux bei Pontarlier überführt. Dort verweilte er bis Mitte Juli. Der Kontakt mit schwarzen Häftlingen und das Wissen um die bestehenden Konflikte sollen Kleist zum Verfassen von 'Die Verlobung' veranlasst haben.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Die Waldsteinsonate
22,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Novellen, die vom Zustand jener Unglücklichen erzählen, denen das Bewusstsein ein besonderes Verhängnis war. Novellen über Nietzsches Wahnsinn, die Goebbels-Kinder, den rätselhaften Freitod von Kleist und Henriette Vogel, den Nihilisten Alfred Seidel, der, kaum neunundzwanzig Jahre alt, in einer Erlanger Nervenklinik endete, und über eine Jüdin, die mit einem SS-Mann, ihrem Mörder, spazieren geht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Die Waldsteinsonate
20,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Novellen, die vom Zustand jener Unglücklichen erzählen, denen das Bewusstsein ein besonderes Verhängnis war. Novellen über Nietzsches Wahnsinn, die Goebbels-Kinder, den rätselhaften Freitod von Kleist und Henriette Vogel, den Nihilisten Alfred Seidel, der, kaum neunundzwanzig Jahre alt, in einer Erlanger Nervenklinik endete, und über eine Jüdin, die mit einem SS-Mann, ihrem Mörder, spazieren geht.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot
Kleist
15,40 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Rudolf Loch erzählt nach den Zeugnissen und Dokumenten einfühlsam das Leben Heinrich von Kleists (1777-1811). In fünf Abschnitten - 'Der Aufklärungsjünger', 'Positionierung und erste Schreibversuche', 'Die Gebrechlichkeit der Welt', 'Wirkungsdrang' und 'Resignation' - zeichnet er die Stationen dieses durch Höhen und Tiefen geprägten Lebens nach, das 1811, nach nur 34 Jahren, durch Freitod endete. Loch zeigt die Widersprüche, Ungereimtheiten und Gefährdungen dieses Lebens auf und setzt sich dabei intensiv mit der Forschung auseinander - einschließlich der Hypothesen zu jenen Lebensabschnitten, die nur bruchstückhaft oder gar nicht dokumentiert sind. Es gelingt dem Autor, eine breit angelegte Forschung zu Kleists persönlichem und intellektuellem Umfeld für seine Darstellung produktiv zu machen. Rudolf Loch beschreibt - hierin konsequenter als die Biographien der vergangenen Jahrzehnte - die Hauptwerke Kleists als Ausdruck eines Lebens, das als eine einzige gewaltige und vergebliche Anstrengung um Daseinsbewältigung erscheint. Dabei nimmt auch Kleists Poetik, von diesem nie zusammenhängend und ausdrücklich formuliert, Gestalt an. Hier wird deutlich, wie modern jener große sprachbezwingende Außenseiter war, der vor zweihundert Jahren lebte und schrieb. Der Autor: Rudolf Loch, geb. 1940, studierte Germanistik und Theaterwissenschaft in Berlin, baute 1966-1969 die Kleist-Gedenk- und Forschungsstätte in Frankfurt (Oder) auf, deren Direktor er bis 1994 war. Publikationen vor allem zu Kleist und Büchner.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 07.12.2019
Zum Angebot